Das Screeningverfahren

Fidelius, ein Beobachtungsverfahren im psychomotorischen Kontext
Mit Fidelius ist ein Beobachtungsverfahren entstanden, dass sich einer kindgerechten psychomotorischen Grundhaltung verpflichtet fühlt. Zwei Aspekte sind hierbei von besonderer Bedeutung:

Freiwilligkeit über die Teilnahme
Durch den hohen Aufforderungscharakter des entwickelten Spielteppichs gelingt es, das Kind aus eigenen Antrieb am Spiel zu beteiligen.

Handlungsimpulse gehen vom Kind aus
Die Eigenaktivität des Kindes steht im Vordergund des Spiels. Zeigt das Kind besonderes Interesse an einer Aufgabe, steht ihm ausreichend Zeit zur Auseinandersetzung mit dem Material zur Verfügung. Der Zeitfaktor spielt eine untergeordnete Rolle. Das Kind steht stets im Zentrum des Geschehens.

Fidelius GbR. 2011 - 2015